Häufig gestellte Fragen - USB über Ethernet [Linux]

Ein Gerät kann nicht angeschlossen werden (VMware)

Wenn ein freigegebenes USB-Gerät vom VMware-Host (auf dem Linux ausgeführt wird) zum Gast umgeleitet wird, wird dieses freigegebene Gerät weiterhin als für die Verbindung auf anderen Clients verfügbar angezeigt. Es hat jedoch den Status "Nicht verbunden" und es ist für die Clients unmöglich, eine Verbindung zu diesem Gerät herzustellen. Dies geschieht aufgrund der funktionalen Besonderheiten von VMware für Linux.

Mögliche Kernel-Panik

Die Kernel-Panik, wenn das eveusb-Kernelmodul unter Red Hat Enterprise Linux 6.0 geladen wird. Der Grund ist, dass die hcd.h in den Kernel-Headern fehlt.

ls /lib/modules/$(uname -r)/build/include/linux/usb | grep hcd.h

Das Modul enthält es mit:

#include <linux/usb/hcd.h>

Wenn diese Datei nicht in den Pfaden des Standardsystems enthalten ist, wird sie aus einem der Verzeichnisse /include/2.6.XX aufgenommen, wobei XX die genaue Version des ausgeführten Kernels ist. Aber unser include/2.6.XX/hcd.h stammt aus dem Vanillekern und unterscheidet sich von dem in RHEL, was zu Kernelpanik führt.

Wir enthalten nur Dateien aus der entsprechenden Vanilla-Kernel-Version (die offiziellen Quellen von kernel.org) und keine Dateien für modifizierte Kernel wie Red Hat Enterprise Linux 6.0.

In Kerneln neuerer Versionen (wie dem RHEL 6.1-Kernel) enthalten Kernel-Header hcd.h, sodass keine Kernel-Panik auftritt.

Um eine Kernel-Panik zu vermeiden, ersetzen Sie alle Dateien in /include/2.6.XX Ihrer Kernel-Version durch ähnliche Dateien aus/drivers/usb/core (beim Ausführen von Kernel-Quellen).

Zum Beispiel für RHEL 6.0:

  • Laden Sie die Kernelquellen herunter: ftp://ftp.redhat.com/pub/redhat/linux/enterprise/6Server/en/os/SRPMS/kernel-2.6.32-71.29.1.el6.src.rpm

  • Rufen Sie die benötigten Dateien ab:

    rpm2cpio kernel-2.6.32-71.29.1.el6.src.rpm | cpio -idvm
    tar xvf linux-2.6.32-71.29.1.el6.tar.bz2
    cd linux-2.6.32-71.29.1.el6/drivers/usb/core
    cp hcd.h hub.h <module_sources>/include/2.6.32


  • Kompilieren und laden Sie das Modul.

Anschließen von USB 3.0 an Linux

Um ein USB 3.0-Festplattenlaufwerk an ein Linux anzuschließen, müssen Sie:

  • Fügen Sie den Ausnahmen des UAS-Moduls (USB Attached SCSI) ein Gerät hinzu.

    echo options usb-storage quirks=idVendor:idProduct:u | sudo tee /etc/modprobe.d/blacklist_uas.conf

    Tipp: Ein Beispiel für Asmedia- und Transcend-USB-Festplatten:

    echo options usb-storage quirks=0x174c:0×5106:u,0x0bc2:0×2322:u | sudo tee /etc/modprobe.d/blacklist_uas.conf

  • initrd neu generieren. Ein Beispiel für Ubuntu:

    sudo update-initramfs -u

  • Starten Sie zum Schluss einen Computer neu.

Hinzufügen eines Benutzers zur eveusb-Gruppe unter Ubuntu 14.04

Unter Ubuntu 14.04 LTS (Trusty Tahr) kann USB Network Gate den Benutzer in der X11-Sitzung möglicherweise nicht ermitteln. Aus diesem Grund ist das Hinzufügen des aktuellen Benutzers zur eveusb-Gruppe nicht möglich, wenn USB Network Gate über das Software Center installiert wird.

Hier ist die Anleitung zum Hinzufügen des aktuellen Benutzers zur eveusb-Gruppe:

- Linux Terminal:

sudo usermod -a -G eveusb $USERNAME
su $USERNAME


Als Ergebnis können Sie die GUI vom aktuellen Terminal aus starten.
Um die Änderungen auf Sitzung Nr. 11 anzuwenden, müssen Sie sich abmelden und dann erneut anmelden.

- GNOME System Tools:

Hinweis: Möglicherweise müssen Sie die GST zusätzlich installieren.

  1. Gehen Sie zu Anwendung -> Systemeinstellungen -> Administration -> Benutzer & Gruppen.
  2. Wählen Sie den gewünschten $USERNAME aus und klicken Sie auf Gruppen Verwalten.
  3. Wählen Sie eveusb aus der Liste und doppelklicken Sie darauf.
  4. Aktivieren Sie im aufgerufenen Fenster das Kontrollkästchen für den Benutzernamen.
  5. Klicken Sie auf OK und schließen Sie alle Fenster. Dann melden Sie sich ab.

- Systemeinstellungen (KDE):

  1. Gehen Sie zu Systemeinstellungen -> Benutzerverwaltung.
  2. Wählen Sie den Benutzer aus und klicken Sie auf Ändern.
  3. Wechseln Sie zur Registerkarte Berechtigungen und Gruppen.
  4. Suchen Sie in der Gruppenliste nach eveusb und aktivieren Sie das Kontrollkästchen.
  5. Klicken Sie auf Übernehmen und schließen Sie alle Fenster. Dann melden Sie sich ab.

Wie erhalte ich die Liste der USB-Geräte ohne GUI und Kernelmodul?

Bei Linux-basierten eingebetteten Systemen kann es hilfreich sein zu wissen, wie die Liste der USB-Geräte abgerufen wird, wenn die GUI nicht verfügbar ist. Dies kann nicht nur mit Hilfe unseres Befehlszeilenprogramms erfolgen, sondern auch mit den integrierten Funktionen des Systems.

Führen Sie den folgenden Befehl im Terminal aus:

for device in $(ls /sys/bus/usb/devices/*/product); do echo $device;cat $device;done

Die Ausgabe sieht wie folgt aus:

/sys/bus/usb/devices/2-5.1/product
USB-PS/2 Optical Mouse
/sys/bus/usb/devices/usb1/product
EHCI Host Controller


Die erste Zeile enthält die Adresse des Geräts (den Hub-Port). Für die Maus im Beispiel ist es 2-5.1.

Die zweite Zeile gibt den Namen des USB-Geräts an.

Um ein USB-Gerät (in diesem Beispiel eine USB-Maus) gemeinsam zu nutzen, sollte der folgende Befehl im Konsolendienstprogramm ausgeführt werden:

eveusbc share 1045 2-5.1

small logo USB Network Gate
#1 bei Network Communication Software
USB Network Gate
Teilen Sie USB über Ethernet unter Windows
4.7 rang basierend auf (Mehr erfahren)
Holen Sie sich einen Download-Link für Ihren Desktop.
Senden Sie Ihre E-Mail-Adresse, um einen Link zum sofortigen Download auf Ihrem Desktop zu erhalten!
oder